Mitarbeiter des Kundenzentrums

Hattingen HATGAS Natur

Ruhrtal Hattingen

Seit mehr als 50 Jahren versorgt die Stadtwerke Hattingen GmbH die Hattinger Bürger mit Erdgas – und das zuverlässig, preisbewusst und umweltorientiert. Die Verpflichtung gegenüber der Region und den Menschen bestimmte schon immer das Tun und Handeln. So ist der Einsatz emissionsarmer Brennstoffe und der ökologische Umgang mit den knapper werdenden Ressourcen, genauso wie die Umsetzung innovativer Lösungen für den Klimaschutz, ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmens- und Produktphilosophie.

Die Stadtwerke Hattingen GmbH bietet ihren Kunden deshalb mit dem Ökogas-Angebot Hattingen HATGAS Natur – einem mit CO2-Einsparprojekten ausgeglichenen Erdgasprodukt – bei der Erdgasversorgung die Möglichkeit, gemeinsam etwas gegen die globale Erderwärmung zu tun und so einen entscheidenden Beitrag für den Erhalt der Umwelt zu leisten.
 

Was ist eigentlich Ökogas? 

Wandern Hügelland

Obwohl Erdgas der sauberste der fossilen Brennstoffe ist, wird beim Verbrennen (Heizwärme- und Warmwassererzeugung) Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Diese Emissionen, die nicht an Landesgrenzen haltmachen und sich als hierzulande frei werdende Treibhausgase global auf das Klima auswirken, gilt es, möglichst gering zu halten oder anderenorts durch CO2-Einsparungen auszugleichen, was dann als Ökogas bezeichnet werden kann.

Ökogas ist CO2-neutrales Gas und wird auch klimaneutrales Gas genannt. In seiner Zusammensetzung unterscheidet es sich nicht von dem uns bekannten herkömmlichen Erdgas, welches in Deutschland von einem großen Teil der Bevölkerung für die Erzeugung von Heizwärme, für die Warmwasseraufbereitung oder beim Kochen genutzt wird. Seine CO2-Neutralität erlangt Ökogas erst durch seine Gewährleistung – sprich durch den Nachweis des Ausgleichs der entstandenen CO2-Menge durch CO2-reduzierende Maßnahmen.

Um sein Produkt Ökogas nennen zu dürfen, muss daher der jeweilige Ökogasanbieter einen entsprechenden CO2-Ausgleich schaffen. Diesen Ausgleich erzielt er durch den Erwerb von sogenannten Emissionszertifikaten oder durch die Teilnahme an Klimaschutzprojekten. Diese Projekte gibt es insbesondere in den sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern.

Derzeit unterstützen wir im Rahmen des Erwerbs der Emissionszertifikaten die folgenden Projekte und kompensieren so 4.700 t CO2.

 

 

 

Die Effektivität der dort möglichen Projekte ist um ein Vielfaches höher als vergleichbare Maßnahmen in Deutschland oder Europa. In vielen Ländern Asiens und Afrikas kann schon mit geringen Mitteln die CO2-Ausstoßbilanz entscheidend verbessert werden, da dort noch sehr ineffiziente Technologien zum Einsatz kommen.

Durch ein internationales Kompensationssystem werden Emissionen mit CO2-Einsparungen bei Klimaschutzprojekten ausgeglichen. Solche Projekte sind erneuerbare Energie- oder Energieeffizienzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern, bei denen im Vergleich zur Nutzung konventioneller Energieträger oder energieintensiver Technologien Treibhausgase vermieden werden.

Sie haben noch Fragen? 

Kundenzentrum Heggerstraße 5

02324 5001-55