Frau mit Smartphone vor einem Laptop

FAQs zur Wasserpreissystemumstellung

Trinkwasserqualität seit 1875

Wasser ist lebensnotwendig. Wir brauchen es zum Trinken, Kochen, Waschen – privat und gewerblich. Deshalb ist die Qualität von Wasser etwas, worauf wir alle besonders achten sollten. Seit fast 150 Jahren sorgen die Stadtwerke Hattingen dafür, dass Sie jeden Tag in den Genuss von frischem, klarem Wasser kommen, wenn Sie Ihren Wasserhahn aufmachen.

Um diesem Anspruch auch zukünftig gerecht zu werden, stellen die Stadtwerke Hattingen ihre Tarife für die Wasserversorgung auf ein neues Preissystem mit verursachungsgerechter Kostenzuweisung der Vorhalteleistungen um. Auf den folgenden Seiten haben wir Fragen zum neuen Wasserpreissystem gesammelt und gehen persönlich darauf ein.

kleines Mädchen trink Wasser

Warum stellen die Stadtwerke ihr Preissystem für die Trinkwasserversorgung um?

Hauptgrund für die Änderung des Preissystems ist, dass im alten Preismodell die Kosten für Vorhalteleistungen nicht verursachungsgerecht zugewiesen werden. Der Grundpreis ist bisher allein abhängig vom Zähler und für alle Tarifkunden gleich. Das wird an folgendem Beispiel klar: Ein Einfamilienhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 120 m3 hat bisher den gleichen Grundpreis, nämlich 186 € (netto) im Jahr, zu zahlen wie Eigentümer eines Mehrfamilienhauses, wo ebenfalls mit einem Zähler 14 Haushalte versorgt werden, die zusammen 1.400 m3 Trinkwasser im Jahr verbrauchen. Die Kosten für unser Trinkwasser betreffen nicht nur den Zähler, sondern umfassen das ganze vorgelagerte Versorgungssystem, das wir vorhalten müssen, damit unser Trinkwasser rund um die Uhr in gewohnt ausgezeichneter Qualität und mit dem nötigen Wasserdruck auch in die siebte Etage des Mehrfamilienhauses gelangt. Das bisherige Preissystem ist nicht kostengerecht.

Wann erfolgt die Umstellung des Preissystems?

Zum 1. August 2020 stellen wir das Preissystem im Versorgungs­gebiet der Stadtwerke Hattingen GmbH um.

Führt die Umstellung automatisch zu höheren Preisen bzw. Kosten für den Wasserverbrauch der Kunden?

Nein. Die Wasserversorgung der Stadtwerke wird mit der Umstel­lung des Wasserpreissystems nicht automatisch teurer. Was die Umstellung für den einzelnen Kunden bedeutet, hängt vom individuellen Verbrauch ab und ist einzeln zu betrachten. Wir analysieren dies gerne für Ihren Fall, wenn Sie hierbei Hilfe benötigen.

Dabei ist uns Folgendes besonders wichtig: Um Veränderungen durch die Umstellung möglichst ausgewogen zu halten, haben wir bei unserer Konzeption des Preismodells stets alle Kunden im Blick. Neben denen, die künftig einen höheren Anteil an der Finanzierung der Kosten für die Vorhalteleistungen der Wasser­versorgung haben, wird es genauso Kunden geben, die nun einen geringeren Anteil tragen.

Jeder dritte Kunde zahlt weniger. Der gesunkene Arbeitspreis und die geringfügige Anhebung des Grundpreises führt in der Verbrauchsklasse bis 150 m3 zu niedrigeren Wasserkosten. So sinken die Kosten für einen Einfamilienhaushalt mit 120 m3 Jahresverbrauch um 1,65 € im Monat. Kunden in höheren Verbrauchsklassen zahlen mehr. In einem Mehrfamilienhaus mit 14 Parteien und 1.400 m3 Jahresverbrauch beträgt der monatliche Mehrbetrag für einen einzelnen Haushalt im Mittel 2,40 €.

Warum ist der Grundpreis nun höher und der Mengenpreis geringer?

Durch die Umstellung auf das neue Preissystem wird mit fast 40 % ein erheblich höherer Anteil der Gesamtkosten der Wasserversorgung über einen konstanten Grundpreis abgedeckt. Da die Gesamtkosten überwiegend fix sind, ist das Preissystem ausgewogen an die Kostenstruktur angepasst, wenn der Grundpreis höher und der Mengenpreis geringer ist. Das neue Preissystem hat den Vorteil, dass sinkende Abgabemengen beim Versorger in der Zukunft nicht zwangsläufig zu Preissteigerungen beim Kunden führen.

Was genau sind Vorhalteleistungen?

Eine sichere Versorgung unserer Kunden in Hattingen mit Trink­wasser in ausgezeichneter Qualität erfordert selbstverständlich hohe Sicherheitsstandards und eine aufwendige Infrastruktur. Die Wasserversorgungsanlagen leisten täglich mehr, als am Hausanschluss und Zähler zu sehen ist. So müssen die Stadtwerke Hattingen für die Verteilung des Wassers im Versorgungsgebiet Leitungen mit einer Länge von ca. 125 km warten und auf dem neuesten Stand halten. Unsere Leistungen in dieser Infrastruktur vorzuhalten bedeutet für Sie, dass Sie Ihren Wasserhahn an 365 Tagen jährlich und 24 Stunden täglich aufdrehen können und stets einwandfreies Trinkwasser erhalten.

Wasserwerk

Welchen Wasserpreis zahlen Geschäfts- und Gewerbekunden?

Das neue Preissystem gilt für alle Tarifkunden, die in Hattingen durch die Stadtwerke mit Trinkwasser versorgt werden. Zu den Tarifkunden zählen auch alle Geschäfts- und Gewerbekunden mit einem Jahresverbrauch von weniger als 30.000 m3.

Wie werden die Wasserverbrauchsmengen für die Zeit vor und nach dem 1.8.2020 ermittelt?

Die Ermittlung der Wasserverbrauchsmengen für die Zeit vor und nach dem Umstellungszeitpunkt 1.8.2020 erfolgt system­gestützt und automatisiert durch unsere Abrechnungssoftware auf der Grundlage der jeweils zum Jahresende abgelesenen Zählerstände. Sie haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, den Zählerstand zum Stichtag 1.8.2020 abzulesen und uns telefonisch oder per
E-Mail mitzuteilen.

Welchen Einfluss hat die aktuelle Mehrwertsteuersenkung auf die neuen Wasserpreise?

Selbstverständlich geben wir die Mehrwertsteuersenkung von 7 % auf 5 % für unsere Trinkwasserlieferungen in der Zeit vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 vollständig mit der nächsten Verbrauchsabrechnung 2020 an alle Kunden weiter.

Ist der Wasserpreis der Stadtwerke höher als bei anderen Wasserversorgungsunternehmen?

Die Wasserpreise unterschiedlicher Städte und Regionen variieren stark. Das liegt daran, dass Wasser kein Gut wie jedes andere ist. Der Wasserpreis wird von vielen Faktoren beeinflusst, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. Im Wesentlichen sind das die jeweiligen Gegebenheiten des Versorgungsgebietes, wie z. B. die Größe und Topografie, Bodenverhältnisse, Siedlungsdichte, Nachfrage- und Abnehmerstruktur, die Wasserverfügbarkeit vor Ort und die Wasserqualität.

In einer hügeligen Region muss das Versorgungsunternehmen mehr Aufwand betreiben, um Wasser von A nach B zu transportie­ren, als im Flachland. In stark bebauten Gebieten gestaltet sich die Instandhaltung des Netzes schwieriger als im ländlichen Raum. Und wo viele Schadstoffe im Grundwasser vorhanden sind, muss mehr investiert werden, um eine hervorragende Trinkwasserqualität zu gewährleisten, als in Regionen mit sauberem Quellwasser.

Die Stadtwerke Hattingen nehmen jährlich an dem Landesprojekt Benchmarking Wasserversorgung NRW teil und vergleichen verschiedene objektive Kriterien mit anderen Wasserversorgungsunternehmen, um Ansatzpunkte für Optimierungsmaßnahmen abzuleiten. Hierbei haben wir auch unsere Kosten- und Erlösstruktur einem Vergleich unterzogen.

Nach Berücksichtigung für uns nachteiliger Strukturbedingungen liegen die Wasserpreise der Stadtwerke Hattingen, nach der Umstellung in das ab dem 1. August 2020 gültige neue Preissystem, im Mittelfeld der Vergleichsgruppe aus dem Benchmarking.

Warum lassen sich Kostensteigerungen bei den Stadtwerken nicht vermeiden?

Die Stadtwerke haben seit nunmehr sechseinhalb Jahren die Wasserpreise konstant gehalten. Wie andere Wasserversorger auch waren wir in unserer Wassersparte Kostensteigerungen ausgesetzt, die die Stadtwerke überwiegend nicht bzw. nicht direkt beeinflussen konnten. Das sind vor allem gestiegene Marktpreise für Material und Bauleistungen, höhere Preise für den Fremdwasserbezug sowie Lohn- und Gehaltszuwächse aufgrund der vergangenen Tarifabschlüsse.

Was tun die Stadtwerke, um die gute Trinkwasserqualität sicherzustellen?

Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer 1. Es unterliegt besonders strengen Kontrollen. Die Stadtwerke Hattingen stellen höchste Ansprüche an die Qualität des Trinkwassers, weshalb das von uns gelieferte Trinkwasser sogar die daran gestellten Qualitätsanforderungen übertrifft. Dafür überwachen wir unsere Anlagen rund um die Uhr, um die gesetzlich gestellten Anforderungen zu erfüllen und entnehmen regelmäßig eine Vielzahl von Wasserproben aus dem Netz, die wir im unabhängigen Hygieneinstitut des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen untersuchen lassen.

Was tun die Stadtwerke, um die sichere Versorgung ihrer Kunden mit Trinkwasser zu gewährleisten?

Ein eingespieltes Team aus Experten der Stadtwerke Hattingen GmbH sorgt für einen reibungslosen Ablauf rund um die Versorgung mit Wasser. Unser 24-Stunden-Service garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit im gesamten Versorgungsgebiet.
Und das jeden Tag!

Wie ermittelt sich der Verbrauch, der die Verbrauchsklasse bestimmt, die für den Grundpreis maßgeblich ist?

Der relevante Verbrauch entspricht einem Jahreswert, der sich nach dem gleitenden Durchschnittsverbrauch der vorangegangenen fünf Abrechnungsjahre bemisst.

Beispiel: Verbrauch des Abrechnungsjahres 2015 = 120 m3
2016 = 100 m3
2017 = 120 m3
2018 = 150 m3
2019 = 100 m3

Durchschnittsverbrauch der letzten vorangegangenen fünf Abrechnungsjahre = 118 m3.

Anhand des hier ermittelten Durchschnittsverbrauchs von 118 m3 erfolgt die Einstufung in die Verbrauchsklasse bis 150 m3. Der Grundpreis für den Abrechnungszeitraum 2020 beträgt in diesem Fall 190,00 € netto.

 

Ruhrtal

 

Wie wirken sich zukünftige Veränderungen in der Jahres­verbrauchsmenge auf den Grundpreis aus?

Der Fünfjahreszeitraum wird um das jeweils nächste Kalenderjahr aktualisiert und das jeweils älteste Verbrauchsjahr entfällt. Für den Abrechnungszeitraum 2021 ermittelt sich die für den Grundpreis maßgebliche Verbrauchsmenge nach dem gleitenden Durchschnitts­verbrauch der fünf Abrechnungsjahre 2016 bis 2020. Sofern dieser Durchschnittsverbrauch in einer anderen Verbrauchsklasse liegt als zuvor, führt dies zu einem höheren oder niedrigeren Grundpreis.

Wie lange bleiben die neuen Preise stabil?

Die neuen Preise sind nach dem Kommunalabgabengesetz für drei Jahre festgelegt und werden aller Voraussicht nach mindestens fünf Jahre nicht steigen.

Wird Wassersparen auch in Zukunft belohnt?

Der verantwortungsvolle Umgang mit Trinkwasser lohnt sich natürlich auch weiterhin. Und zwar nicht nur finanziell aufgrund des vom Wasserverbrauch abhängigen Mengenpreises und des neuen Grundpreises, sondern auch ökologisch. Somit wird auch in Zukunft das Wassersparen durch uns honoriert.

An wen kann ich mich bei Fragen zum neuenTarifmodell wenden?

Ausführliche Informationen zu unseren Wasserpreisen für Privat- und Gewerbekunden finden Sie hier. Geschäftkunden informieren sich bitte hier.

Unser Kundenservice beantwortet unter der Telefonnummer 02324 5001-55 alle Fragen „rund um das neue Tarifsystem“.  Gerne beantworten wir Ihre Anfragen auch persönlich in unserem neuen Kundenzentrum in der Heggerstraße 5.

Sie haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, Ihre Fragen per E-Mail an kundenzentrum@stadtwerke-hattingen.de in elektronischer Form an uns zu richten.



Ihre Ansprechpartner:

Steven Scheiker
Leiter Markt und Vertrieb

02324 5001-25

Maik Schulte 
Vertrieb Geschäftskunden

02324 5001-51